Wasserhaltung

HTS Big Bag Versetzsystem

Wenn Wasser in die Baugrube einsickert, muss es abgeleitet oder herausgepumpt werden.

Diese Maßnahmen nennt man Wasserhaltung. Die Grundwasserbedingungen müssen vorher bekannt sein. Die Fließrichtung des Grundwassers muss bekannt sein. Die Bodenbeschaffenheit muss bekannt sein. Schäden an der umliegenden Bebauung durch die Wasserhaltungsarbeiten müssen vermieden werden.

Wasserhaltungsarbeiten und das Einleiten von Wasser in Gewässer oder in die Kanalisation unterliegen den jeweiligen Landesgesetzen und brauchen eine offizielle Erlaubnis.



Wir planen und projektieren Wasserhaltungen an Flüssen, um die Baugrubensohle trocken zu halten. Bei uns gehört die Organisation und Durchführung der erforderlichen Wasserhaltungsmaßnahmen zum Service. Wir arbeiten eng mit den regionalen Wasserbehörden zusammen und verfügen über das Know How Ihnen die notwendigen Pläne und Unterlagen zu erstellen.

Bei der offenen Wasserhaltung wird das in der Baugrube anfallende Grundwasser abgeführt. Dazu wird das Grundwasser wie auch das Niederschlagswasser in Gräben gesammelt, den Pumpensümpfen zugeführt und dort zeitweise oder ständig abgepumpt.

Hierfür stehen uns unsere modernen Pumpen zur Verfügung, die nach der Aufbauphase während der gesamten Bauzeit in der Lage sind ca. 400 Liter Wasser pro Sekunde abzupumpen.

Pumpenvermietung
Für alle Einsatzzwecke bieten wir unterschiedliche Pumpentypen, Ablaufleitungen, Aggregate und Zubehör auf Mietbasis. Dabei können Sie wählen, ob Sie die Pumpen selbst aufbauen, gemeinsam mit uns oder ob wir auch die Betreuung der Anlage für Sie übernehmen.